Welche Versicherungen brauche ich für mein Unternehmen wirklich?

Welche Versicherungen brauche ich für mein Unternehmen wirklich?

Als selbstständiger Unternehmer müssen Sie an zahlreiche Dinge denken. Auch wenn Sie ein Multitalent sind, haben Sie bestimmt auch schon die eine oder andere schlaflose Nacht gehabt. Der Grund dafür waren jedoch mit Sicherheit nicht die Versicherungen. Denn diese sind im Alltag eine Nebensache. Und trotzdem kann eine Versicherung unter Umständen für Sie überlebenswichtig werden. Aus diesem Grund müssen Sie als Unternehmer auch Ihre Versicherungen im Griff haben. Diese zu analysieren und optimieren gehört jedoch bei den meisten Leuten nicht zur Lieblingsbeschäftigung. Gehören Sie ebenfalls zu dieser Gruppe? Dann verschaffen Sie sich in diesem Beitrag einen Überblick welche Versicherungen Sie für Ihr Unternehmen brauchen und wie Sie auf einfache Art und Weise die kostengünstigste Offerten mit sehr guten Deckungen im Schweizer Versicherungsjungle finden können. Am Schluss dieses Beitrags finden Sie zudem einen Überblick über die unterschiedlichen Versicherungen. (Lesedauer: 4 Minuten)

Schützen Sie Ihr wichtigstes Gut – Ihre Mitarbeiter!  

In der Schweiz sind Sie als Unternehmer verpflichtet für Ihre Mitarbeiter und sich selber einen gewissen finanziellen Schutz zu gewährleisten. Die Rechtsform Ihres Unternehmens entscheidet darüber welche Versicherungen obligatorisch sind und welche nicht. Für Einzelunternehmen und Kollektivgesellschaften gelten dieselben Versicherungsbestimmungen. Diese unterscheiden sich von Aktiengesellschaften (AG) und Gesellschaften mit begrenzter Haftung (GmbH).

Sozialversicherungen (gesetzlich vorgeschrieben) sind für alle Personen beziehungsweise Arbeitnehmer eines Unternehmens bestimmt und sichern diese und Ihre Angehörigen im Alter, bei Krankheit, Unfall, Schwangerschaft, Militärdienst und dergleichen sowie Arbeitslosigkeit ab. Folgende Liste gibt Ihnen einen Überblick über die Sozialversicherungen der Schweiz.

  • Die Invalidenversicherung (IV) schützt die Existenzgrundlage mit Geldleistungen oder Eingliederungsmassnahmen, wenn die Versicherten invalid sind oder werden.
  • Die Erwerbsersatzordnung (EO) regelt den Ersatz für den Erwerbsausfall bei Dienstpflicht und Mutterschaft, durch so genannte Ergänzungsleistungen (EL).
  • Die Arbeitslosenversicherung (ALV) schützt den vorübergehenden Erwerbsausfall bei einem Verlust der Arbeitsstelle.
  • Die Berufliche Vorsorge (BVG), auch Pensionskasse genannt, ergänzt die AHV und IV und soll dazu beitragen, dass eine Person den bisherigen Lebensstandard nach der Pensionierung oder bei Invalidität möglichst aufrechterhalten kann. Zudem wird der Partner abgesichert, falls ein Mitarbeiter vor dem Pensionsalter sterben sollte.
  • Die Unfallversicherung (UVG) sichert Arbeitnehmer bei Unfällen ab und trägt sowohl die Spital- und Heilungskosten als auch den Lohnausfall bei Unfall. Dabei wird unterschieden zwischen der Berufsunfallversicherung (BUV), die Unfälle bei der Arbeit versichert, und der Nichtberufsunfallversicherung (NBUV), die Freizeitunfälle versichert.
  • Die Familienzulage erhalten Familien mit Kindern als finanzielle Unterstützung. Diese wird jeweils mit dem Lohn ausbezahlt.

Weitere Personenversicherungen (freiwillig) können zusätzlich abgeschlossen werden, dazu zählen:

  • Die Krankentaggeldversicherung (KTG) sichert Sie als Arbeitgeber gegen das Risiko einer Lohnfortzahlungspflicht im Krankheitsfall eines Mitarbeiters ab. Zudem wird der Mitarbeiter im Vergleich zum gesetzlichen Minimum gemäss OR deutlich besser gestellt. Aus diesem Grund können die Prämien auch hälftig zwischen dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer aufgeteilt werden.
  • Durch die Unfall-Zusatzversicherung (UVG-Z) können Sie Ihre Mitarbeiter zusätzlich zur obligatorischen Unfallversicherung versichern. Die obligatorische Unfallversicherung bietet nur bis zu einem gewissen Lohn einen Versicherungsschutz. Durch eine Unfall-Zusatzversicherung können zudem die Taggelder erhöht (bis zu 100% des Lohnes), bessere Leistungen im Spital versichert (z.B. private Abteilung) oder bei langfristigen Erwerbsausfällen zusätzliche Renten und Entschädigungen vereinbart werden.

Die untenstehende Tabelle zeigt Ihnen auf, welche Sozialversicherungen – aufgegliedert nach Rechtsformen – obligatorisch sind.

Einzelunternehmen / Kollektivgesellschaft AG / GmbH
AHV / IV / EO obligatorisch obligatorisch
ALV nicht versicherbar obligatorisch
Familienzulage obligatorisch obligatorisch
UVG Berufsunfälle für Personal obligatorisch, Inhaber kann sich privat (Krankenkasse) oder über Firma versichern obligatorisch
UVG Nichtberufsunfälle für Personal obligatorisch ab 8h Arbeit pro Woche, Inhaber kann sich privat (Krankenkasse) oder über Firma versichern obligatorisch ab 8h Arbeit pro Woche
UVG Zusatz freiwillig freiwillig
Krankentaggeld freiwillig freiwillig
BVG freiwillig (obligatorisch für Personal ab einem Jahreslohn ab CHF 21’150) obligatorisch ab einem Jahreslohn von CHF 21’150

Plötzliche Forderungen gegen meine Unternehmung – wie kann ich mich dagegen schützen?

Eine Haftpflichtversicherung schützt Sie und Ihr Unternehmen vor Forderungen für einen durch Sie oder einen Mitarbeiter verursachten Schaden. Damit sindSie abgesichert,wenn durch Ihr Unternehmen eine Person, ein Gegenstand oder auch das Vermögen eines Kunden oder einer anderen Drittpartei zu Schaden kommt. Aber aufgepasst: Nicht alle Haftpflichtversicherungen schützen Sie vor allen Gefahren!

Eine Betriebshaftpflichtversicherung versichert normale Schäden, die durch die tägliche berufliche Arbeit entstehen, sei es durch den Inhaber, einen Mitarbeiter oder eine Hilfsperson. Dies können z.B. Sachschäden bei Kunden oder die Verletzung einer Person sein. Eine Berufshaftpflichtversicherung hingegen versichert Vermögensschäden, die beispielsweise durch Fehlberatungen oder -berechnungen entstehen können. Insbesondere für Planer, Architekten aber auch für Treuhänder und andere exponierte Branchen ist eine solche Versicherung dringend empfohlen respektive teilweise sogar gesetzlich vorgeschrieben Eine weitere Haftpflichtversicherung ist die Organhaftpflichtversicherung. Diese versichert Führungskräfte und Unternehmensorgane vor Schäden, die durch deren Entscheidungen als Unternehmensorgane entstehen. Vielen Organen ist nicht bewusst, dass unter gewissen Umständen eine private Haftung auch für Schäden in Ihrer Firma entstehen kann. Es gibt weitere Haftpflichtversicherungen, die je nach Unternehmen und Branche relevant sind. Haben Sie beispielsweise Fahrzeuge, die für Ihre Tätigkeit zentral sind? Dann ist eine Motorfahrzeughaftpflichtversicherung oder eine Flottenversicherung von Bedeutung. Für ein Restauranteigentümer kann hingegen eine Gebäudehaftpflichtversicherung relevant sein.

Bei Forderungen kommt auch die Rechtsschutzversicherung ins Spiel. Denn oft sind Forderungen ungerechtfertigt oder aber Ihre gerechtfertigten Forderungen an Kunden, Lieferanten, Geschäftspartner, Mitarbeiter oder andere Anspruchsgruppen bleiben unbeachtet. Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt nicht nur Prozesskosten, sondern vertritt auch Ihre juristischen Interessen und hat oft eine gewisse Rechtsberatung miteingeschlossen.

Es gibt zahlreiche Versicherungen, mit denen Sie Ihr Vermögen absichern können. Dazu gehören beispielsweise Versicherungen für Betriebsunterbrüche, Geschäftsreisen, Cyber-Kriminalität, Transportschäden oder Vertrauensschäden. Einen Versicherungsüberblick finden Sie weiter unten in diesem Beitrag.

Wie schütze ich mein Hab & Gut?

Ihre Sachwerte lassen sich fast ausnahmslos versichern. Eine Sachversicherung, oft auch Inventar- oder Fahrhabeversicherung genannt, versichert alle beweglichen Gegenstände Ihres Unternehmens. Die Notwendigkeit von dieser Versicherung ist stark abhängig davon, ob Sie hohe Investitionen in Maschinen und die Einrichtung hatten oder ob Sie auch am eigenen Küchentisch Ihre Firma lenken könnten. Eine Sachversicherung schützt in der Regel vor den Risiken Feuer, Elementarereignissen, Wasser, Glasbruch und Diebstahl. Einige Anbieter haben hingegen auch All-Risk Angebote. Dies bedeutet, dass unabhängig von der Schadensursache, der Schaden bezahlt wird. Weiter gilt es zu beachten, dass Maschinen, Wertgegenstände oder spezielle Geräte, wie beispielsweise ein Röntgengerät, häufig separat versichert werden. Fahrzeuge müssen immer gesondert abgesichert werden.

Wo finde ich die passenden Versicherungen zu den bestmöglichen Konditionen?

Grundsätzlich gilt es, zu überlegen, welchen Risiken Ihr Betrieb ausgesetzt ist und welche Konsequenzen mit dem Eintreten von möglichen Schadensfällen einhergehen würden. Dabei gilt immer der Grundsatz: Tragen Sie kleine Risiken und sichern Sie existenzbedrohliche Gefahren ab. Denn durch eine Versicherung werden unberechenbare Risiken zu kalkulierbaren Kosten.

Um die beste Versicherung zum attraktivsten Preis zu finden, müssen verschiedene Gesellschaften angefragt und dann die Offerten detailliert verglichen werden. Dies ist sehr komplex, da Offerten mit den Allgemeinen Versicherungsbedingungen häufig bis zu 30 Seiten lang sind und zahlreiche Deckungen sowie Ausschlüsse enthalten. Hier lohnt es sich, professionelle Unterstützung bei Versicheurngsexperten zu holen. Diese können nicht nur beim Abschluss einer Versicherung helfen, sondern auch bei der regelmässigen Optimierung bestehender Versicherungen sowie deren Verwaltung. Testen Sie doch noch heute esurance!

Wenn Sie in der Gastronomie- oder IT-Branche tätig sind, haben wir branchenspezifische Ratgeberbeiträge und Lösungen für Sie.

Versicherungen im Überblick

Personenversicherungen

Unfallversicherung

Die obligatorische Unfallversicherung sichert Mitarbeiter gegen Berufsunfälle ab. Ab 8 Stunden Arbeitszeit pro Woche, gilt der Schutz nicht nur für den Arbeitsplatz und den Arbeitsweg, sondern auch für die Freizeit des jeweiligen Mitarbeiters.

Beispiel:

Ein Mitarbeiter fällt durch eine Unachtsamkeit von der Leiter beim Einräumen des Warenlagers. Dabei bricht er sich einen Rippenknochen, weshalb er 2 Wochen arbeitsunfähig ist. Die Unfallversicherung kommt für die Kosten des Arztbesuchs auf sowie für 80% des Lohnes ab dem 3. Tag nach dem Unfall.

Unfall-Zusatzversicherung (UVG-Z)

Durch die Unfall-Zusatzdeckung lässt sich die Deckung der obligatorischen Unfallversicherung ausweiten bzw. ergänzen.

Beispiel:

Durch eine Unfall-Zusatzdeckung können beispielsweise Taggelder bis auf 100% erhöht werden.

Krankentaggeldversicherung

Eine Krankentaggeldversicherung ist aus gesetzlicher Sicht freiwillig abzuschliessen. Als Arbeitgeber können Sie sich gegen das Risiko einer Lohnfortzahlungspflicht im Krankheitsfall eines Mitarbeiters absichern lassen. Aber auch für den Mitarbeiter wird die Situation verbessert, da die Lohnfortzahlung verlängert wird.

Beispiel:

Ein Mitarbeiter leidet seit Wochen unter Migräneanfällen und bleibt über eine längere Zeit von der Arbeit fern.

 

Vermögensversicherungen

Betriebshaftpflicht

Die Betriebshaftpflichtversicherung versichert Schäden, die durch die berufliche Tätigkeit entstehen. Dabei sind alle Mitarbeiter eingeschlossen – inklusive dem Eigentümmer

Beispiel:

Ein Kellner verschüttet Rotwein über den Laptop eines Gastes. Dabei wird der Laptop irreparabel zerstört.

Gebäudehaftpflicht

Durch diese Versicherung sind Gebäudeeigentümer gegen Personen- und Sachschäden versichert, die auf die Existenz Ihres Gebäudes oder respektive das Grundstück zurückzuführen sind.

Beispiel:

Der Postbote rutscht auf einer eisigen Einfahrt aus und muss ärztlich behandelt werden.

Organhaftpflichtversicherung

Die Organhaftpflichtversicherung versichert Führungskräfte und Unternehmensorgane, falls durch Ihre Verantwortung und Entscheidungen Schäden entstehen.

Beispiel:

Die Geschäftsleitung bemerkt nicht, dass ein Mitarbeiter über eine lange Zeit hinweg Firmengelder auf sein Privatkonto überweist. Die Geschäftsleitung ist Ihrer Verantwortung der Kontrolle nicht genügend nachgekommen und wird für den Verlust des Geldes verantwortlich gemacht.

Betriebsunterbruchversicherung

Die Betriebsunterbruchversicherung versichert Einnahmeausfälle aus unterschiedlichsten Gründen, wie zum Beispiel einem Gebäudebrand,Maschinenausfall oder Wasserschaden

Beispiel:

hre Produktionsmaschine fällt mitten im Hochsommer aus und kann keineGlacés mehr herstellen. u Die Reparatur dauert über eine Woche. Daher entgeht Ihnen der Umsatz von mehreren Tausend Franken.

Rechtsschutzversicherung

Durch eine Rechtsschutzversicherung kann man sich gegen Kosten eines Rechtsstreits absichern.

Beispiel:

Ihr Kooperationspartner geht seinen vereinbarten Abmachungen nicht nach, weshalb Ihr Unternehmen ein Umsatzverlust hinnehmen muss. Da der Kooperationspartner nicht einlenkt, muss die Streitigkeit über Anwälte weitergeführt werden.

Cyberversicherung

Eine Cyberversicherung schützt Ihr Unternehmen gegen Datenmissbrauch, Datenverlust und Wiederherstellung von Daten und Systemausfällen. Daneben gibt es weitere mögliche Deckungen.

Beispiel:

Alle Kundendaten gehen wegen einem Hackerangriffl verloren. Die Wiederherstellung kostet ordentlich Geld.

Reiseversicherung

Durch eine Reiseversicherung können unerwartete Kosten versichert werden, die aufgrund einer Reise entstehen können, wie beispielsweise Heilungskosten, Annullierungskosten oder Reisegepäckverlust.

Beispiel:

Sie erkranken in Amerika und müssen ins Spital. Die horrend hohen Kosten sind nicht vollumfänglich durch die Schweizer Krankenkasse gedeckt.

Transportversicherung

Für Unternehmen, die Güter transportieren, kann eine Versicherung abgeschlossen werden, welche die Güter gegen Beschädigung oder Diebstahl während dem Transport versichert.

Beispiel:

Beim Transport von Bierflaschen geht etwas schief. Die Flaschen zerbrechen in Ihren Kisten und kommen kaputt beimKunden an.

Vertrauensschadenversicherung

Mit der Vertrauensschadenversicherung kann ein Unternehmen gegen Vermögensschäden versichert werden, die aufgrund verbotener Handlungen bzw. Vertrauensmissbräuchen der Mitarbeiter entstehen.

Beispiel:

Das Geheimrezept Ihres traditionellen Käses wurde durch einen Mitarbeiter der Konkurrenz verraten. Da diese nun einen sehr ähnlichen Käse produziert erleidet Ihr Unternehmen einen deutlichen Umsatzrückgang.

Montageversicherung

Für Unternehmen, die grössere Anlagen oder Maschinen direkt am Standort aufbauen, kann durch die Montageversicherung das Risiko von Montagefehlern, Beschädigungen und Diebstahl versichert werden.

Beispiel:

Bei der Montage einer Produktionsmaschine für Computerersatzteile unterläuft ein Fehler, dessen Behebung mehrere Arbeitstage Aufwand verursacht.

Kreditversicherung

Die Kreditversicherung schützt Sie vor der Gefahr eines Debitorenverlusts, dass heisst Ausfällen von ausstehenden Kundenzahlungen.

Beispiel:

Ein Grossauftrag für einen Geschäftskunden wurde bereits ausgeführt, jedoch ging das betreffende Geschäft konkurs, womit auch die Zahlung für den Auftrag entfällt.

Epidemieversicherung

Eine Epidemieversicherung schützt Ihr Unternehmen vor Schäden, die auf eine Epidemie zurückzuführen sind.

Beispiel:

Durch eine Epidemie fallen alle Mitarbeiter aus und Ihr Unternehmen muss vorübergehend geschlossen werden.

 

Sachversicherungen

Sachversicherung bzw. Fahrhabeversicherung

Eine Sachversicherung bzw. Fahrhabeversicherung versichert alle beweglichen Gegenstände gegen Feuer-, Elementar-, Wasser- und Glasbruchschäden sowie Diebstahl.

Beispiel:

Durch einen Brand in Ihrem Gebäude werden alle Ersatzteile in Ihrem Lager zerstört.

Gebäudeversicherung

Mit dieser Versicherung können Gebäudeeigentümer Ihr Gebäude gegen Schäden durch Feuer, Elementarereignisse, Wasser, Glasbruch und Diebstahl versichern.

Beispiel:

Ein Gebäude wird durch einen Wasserrohrbruch stark beschädigt, zudem steht der ganze Keller unter Wasser.

Technische Versicherungen (EDV, ATA, Maschinen, Maschinenkasko)

Technische Anlagen und Maschinen lassen sich durch diese Versicherung umfassend versichern.

Beispiel:

In einem Restaurant fällt das ganze Kassensystem aufgrund eines technischen Defekts aus. Die Garantie des Systems ist schon abgelaufen.

Elektronikversicherung

Durch eine Elektronikversicherung lassen sich elektronische Geräte wie beispielsweise Ultraschall-, Laser- oder Fitnessgeräte gegen Beschädigung oder Zerstörung versichern.

Beispiel:

Durch eine Unachtsamkeit eines Mitarbeiters geht das Ultraschallgerät zu Bruch.

Bauversicherung

Durch die Bauversicherung lassen sich Bauwerke während dem Neu- oder Umbau versichern, da die Gebäudeversicherung in dieser Zeit keinen Schutz bietet.

Beispiel:

Während einem Neubau, kommt es durch einen Kurzschluss zu einem Brand, der den Rohbau zerstört.