Weisheitszahnentfernung

Bei einem Grossteil der Bevölkerung müssen früher oder später die Weisheitszähne gezogen werden. Dies nennt man auch Weisheitszahnextraktion. Grund dafür sind meist Beschwerden, da im menschlichen Kiefer einfach zu wenig Platz ist. Meistens kann die Entfernung beim Zahnarzt unter örtlicher Betäubung stattfinden. In wenigen Fällen muss eine Weisheitszahnentfernung im Spital unter Vollnarkose stattfinden.

Was zahlt die Grundversicherung bei einer Weisheitszahnentfernung?

Von der Grundversicherung ist in diesem Fall keine Leistung zu erwarten. Die Weisheitszähne werden meist frühzeitig gezogen, noch bevor Probleme entstehen. Die Grundversicherung zahlt Zahnbehandlungen nur “bei schwerwiegender Erkrankung des Kausystems”. Dies ist auch nicht gegeben, wenn die Zähne zu spät entfernt werden und man bereits an einer Entzündung leidet.

Was zahlen die Zusatzversicherungen bei einer Weisheitszahnentfernung?

Je nach Deckung wird ein Teil der Kosten durch die Zusatzversicherungen erstattet. Wer eine Zahnversicherung hat, erhält mit höchster Wahrscheinlichkeit einen Beitrag an die Kosten. Wer keine Zahnversicherung mehr hat, da eine solche meist nur bis zum Abschluss der Zahnstellungskorrekturen empfohlen wird, erhält meist eine Beteiligung aus dem Krankenpflegezusatz.

Kosten einer Weisheitszahnentfernung

Die Kosten der Weisheitszahnextraktion belaufen sich auf ca. 500.- bis 800.- pro Zahn. Der genaue Preis hängt davon ab, ob die Zähne beim Zahnarzt unter örtlicher Betäubung gezogen werden können oder ob eine Entfernung operativ unter Vollnarkose erfolgt.

Angebotsvergleich der Versicherungen in Bezug auf die Weisheitszahnentfernung

Bei den Zahnversicherungen werden die Kosten je nach Deckung beispielsweise zu 75% bis max. 3’000.- / Kalenderjahr übernommen. Eine weitere oft gewählte Deckung übernimmt 50% der Kosten max. 1’000.- / Kalenderjahr.

Wie hoch die Beteiligung der einzelnen Krankenkassen aus dem Krankenpflegezusatz sind, zeigen wir in der untenstehenden Tabelle.

Versicherung Produkt Beitrag
Sanitas Family 80% aus dem Leistungskonto
CSS Versicherung Ambulantversicherung myFlex Premium 50% max. 2’000.- / Kalenderjahr
Visana Ambulant III 50% max. 1’000.- / Jahr
CSS Versicherung Ambulantversicherung myFlex Balance 50% max. 1’000.- / Kalenderjahr
Visana Ambulant II 25% max. 500.- / Jahr
Sanitas Classic 100.- / Zahn
CSS Versicherung Ambulantversicherung myFlex Economy kein Beitrag
Helsana TOP & COMPLETA kein Beitrag
Visana Ambulant I kein Beitrag
KPT/CPT Krankenpflege-Plus-Versicherung
Krankenpflege-Comfort-Versicherung
kein Beitrag
Concordia Diversa & Diversa plus kein Beitrag

Fazit

Ein Krankenpflegezusatz ist auf jeden Fall zu empfehlen, da dieser noch viele andere Leistungen enthält. Sich für einen Krankenpflegezusatz aufgrund der Kostenübernahme für Weisheitszahnentfernung zu entscheiden, wäre nicht sinnvoll, da nicht jeder Weisheitszähne hat oder diese entfernen muss. Ausserdem ist es nur eine von vielen enthaltenen Leistungen, welche nicht den Unterschied macht.

Eine Zahnversicherung übernimmt die Kosten meist grosszügiger, jedoch stehen für erwachsene Personen, bei welchen selten Zahnbehandlungen anstehen, Kosten und Leistung in einem Missverhältnis.

Die wichtigsten Fragen zur Weisheitszahnextraktion

  • Zahlt die Versicherung auch, wenn ich mir die Weisheitszähne entfernen lasse, obwohl ich gar keine Schmerzen habe?
    Ja, die Versicherung zahlt unabhängig davon, ob Sie Schmerzen haben oder nicht. In der Regel werden die Weisheitszähne vorsorglich entfernt, bevor Schlimmeres passiert.
  • Kann ich die Zusatzversicherung kurz vor der Behandlung anpassen bzw. abschliessen und die Kosten so über die Versicherung laufen lassen?
    Wenn die Behandlung bereits vor Wechsel der Versicherung bekannt ist, muss die im Gesundsheitsfragebogen angegeben werden. In einigen Fällen übernimmt die Versicherung trotz Bekanntgabe der anstehenden Behandlung, die anfallenden Kosten hierfür, sofern diese im Rahmen der Zusatzversicherung gedeckt wären.