vorgeburtliche Anmeldung

Was ist eine vorgeburtliche Anmeldung?

Die sogenannte vorgeburtliche Anmeldung ist die Anmeldung für ein ungeborenes Kind bei der Krankenkasse. Die Police wird per Geburtsdatum von der Versicherungsgesellschaft in Kraft gesetzt. Warum eine Versicherung für ein ungeborenes Kind sinnvoll ist und was beachtet werden muss, erklären wir im folgenden Beitrag.

Grundversicherung

Gesetzlich ist nur eine Grundversicherung vorgeschrieben. Diese müssen die Eltern in den ersten drei Lebensmonaten bei einer Krankenversicherung abschliessen. Sollten die Eltern dieser Pflicht nicht nachkommen, wird die Einwohnerkontrolle das Kind bei einer Krankenversicherung anmelden.

Zusatzversicherungen

Zusatzversicherungen sind freiwillig und die Versicherungsgesellschaften dürfen Personen aufgrund ihres Alters oder des Gesundheitszustandes ablehnen.

Bei den meisten Versicherungen ist es jedoch möglich, eine vorgeburtliche Anmeldung vorzunehmen und es so bereits für die Zusatzversicherungen anzumelden, ohne das Fragen zum Gesundheitszustand nötig sind. Dies ist sehr empfehlenswert, da zum einen die Prämien für Kinder wesentlich tiefer sind und zum anderen, allfällige gesundheitliche Beschwerden umfänglicher versichert sind, als wenn nur eine Grundversicherung besteht. Nachträglich eine Versicherung abzuschliessen, wenn beispielsweise eine Allergie oder ein Gebrechen besteht, ist sehr schwierig.

Der Deckungsumfang, welcher vorgeburtlich angeboten wird, ist meist etwas eingeschränkt. So kann beispielsweise keine private oder halbprivate Spitalversicherung abgeschlossen werden. Zwar gibt es auch hier Ausnahmen, z.B. dass gewisse Versicherungen dies zulassen, sofern ein Elternteil bereits entsprechend bei dieser Gesellschaft versichert ist. Ansonsten kann ab Geburt oder 30 Tage nach Geburt mit dem Ausfüllen des Gesundheitsfragebogens der Abschluss jedes Produkts beantragt werden.

Warum soll ich mein Kind bereits von Geburt an halbprivat versichern?

Viele Spitäler geben werdenden Eltern die Auskunft, dass es kein Vorteil ist, wenn ein Kind bereits halbprivat versichert ist. Dies mag in auf den ersten Blick stimmen. Man möchte ja auch kein Einzelzimmer bei der Hospitalisation seines 2. jährigen Kindes.

Jedoch hat ein Kind, welches halbprivat oder privat versichert ist ebenfalls das Anrecht auf eine Behandlung durch den Oberarzt oder Chefarzt was aufgrund der Erfahrung sicherlich ein Vorteil darstellt.

Der jedoch wichtigste Punkt ist, dass man wohl keine halbprivate oder private Spitaldeckung für sein Kind abschliessen kann, wenn es im 6. Altersjahr schwer erkrankt oder nach einem Skiunfall über Rückenbeschwerden klagt. Gewissen Personen bleibt es je nach Krankenakte verwehrt sich ab dem 18. Altersjahr für eine entsprechende Deckung zu entscheiden.

Als Alternative ist man mit einer flexiblen Spitalversicherung ebenfalls gut bedient und hält seinem Kind damit doch einige Möglichkeiten offen.

Tipps zur vorgeburtlichen Anmeldung

  • Vergleichen Sie die Offerten von mehreren Versicherungen und lassen Sie sich die Leistungen erklären.
  • Schliessen Sie mindestens eine flexible Spitalversicherung ab, auch wenn Sie Ihr Kind dafür bei einer anderen Gesellschaft versichern müssen als Sie oder Ihr Partner versichert ist.
  • Schliessen Sie einen 1 Jahresvertrag ab, damit Sie bei guter Gesundheit Ihres Kindes einen Wechsel zur Krankenkasse von Ihnen oder Ihrem Partner vornehmen können.

Die wichtigsten Fragen zur vorgeburtlichen Anmeldung

  • Wird das Kind über meine Police mitversichert sein?
    Nein, jede Person hat eine eigene Police. Sie sind jedoch der Versicherungsnehmer sowie der Prämienzahler und Leistungsempfänger der Police Ihres Kindes.
  • Was passiert bei einer Frühgeburt?
    Kommt Ihr Kind früher als erwartet auf die Welt, so greift ebenfalls der Schutz der vorgeburtlichen Anmeldung, da diese Deckung sofern abgeschlossen immer per Geburtsdatum aktiviert wird.
  • Wann soll ich unser Baby bei der Krankenkasse anmelden?
    Wir empfehlen Ihnen, Ihr Kind mit einer vorgeburtliche Anmeldung bei der Krankenkasse anzumelden. Tun Sie dies zwischen dem 4. und spätestens 8. Monat.