Versicherungsdeckung für Schwangerschaft

Sich bei einer bevorstehenden Schwangerschaft auch mit dem Thema Versicherungen auseinander zu setzen ist eine gute Idee. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen die möglichen Deckungen, Tipps und Tricks näher bringen, damit Sie Ihre Versicherungsdeckung noch bedürfnisgerecht anpassen können.

Grundversicherung

Die Grundversicherung ist obligatorisch, neben dem Anbieter, der Franchise oder dem Versicherungsmodell, kann nichts gewählt oder angepasst werden. Für viele Frauen scheint es logisch zu sein, die Franchise auf das Minimum (300.-) zu reduzieren, da man mit einer hohen Franchise viele Kosten selber zu tragen hat. Dies ist jedoch nicht ganz korrekt. Auf Schwangerschaftsleistungen werden keine Franchise erhoben. Sollte Ihre Schwangerschaft nicht als Risikoschwangerschaft gelten, so kann die Krankenkasse die Kosten weiterer Ultraschalluntersuchungen etc. von der Franchise in Abzug bringen.

Ihr Risiko bleibt aber überschaubar, so beträgt der maximale Verlust mit der höchsten Franchise gegenüber der tiefsten Franchise ungefähr 700-800.- Franken / Jahr.

Zusatzversicherungen

Die Leistungen der verschiedenen Krankenkassen ähneln sich in vielen Bereichen. Wichtig ist, dass bei allfälligen Anpassungen der Deckungen für 270-365 Tage keine Leistungen für Mutterschaft erbracht werden (Karenzfrist). Welche Leistungen die einzelnen Bausteine im Bezug auf eine Schwangerschaft erbringen, haben wir hier aufgeführt:

Krankenpflegeversicherung

Welche Leistungen ein Krankenpflegezusatz üblicherweise beinhaltet können Sie im entsprechenden Beitrag nachlesen. Die Leistungen welche extra auf die Schwangerschaft ausgelegt sind, sind in der Regel folgende:

  • Geburtsvorbereitungskurse
  • Schwangerschaftsgymnastik/Schwangerschaftsyoga
  • Schwangerschaftsturnen
  • Stillgeld
  • Rückbildungsgymnastik

Alternativversicherung

In der Schwangerschaft können körperliche Beschwerden durchaus vorkommen. Dem ungeborenen Kind zuliebe, bevorzugen werdende Mütter in vielen Fällen eine alternative Heilmethode. Sie ist schonender und je nach Leiden genauso effektiv wie eine schulmedizinische Behandlung. Je nach Gesellschaft sind bis zu 120 verschiedene alternative Heilmethoden versichert. Über diesen Baustein sind die anfallenden Kosten zu einem Grossteil durch die Versicherung abgedeckt.

Spitalversicherung

Mit der Grundversicherung können Sie sich auf der allgemeinen Abteilung eines Spitals mit einer anerkannten allgemeinen Abteilung behandeln lassen. Nicht jeder Gynäkologe oder jede Gynäkologin begleitet seine Patientinnen in der allgemeinen Abteilung. Klären Sie daher ab, unter welchen Bedingungen er oder sie Ihre Geburt begleitet. Sollte sich herausstellen, dass dieser nur Patientinnen mit einer halbprivaten Spitalversicherung oder privaten Spitalversicherung begleitet, können Sie diese sofern Sie noch nicht Schwanger sind beantragen. Auch hier kommt wieder die Karenzfrist ins Spiel.

Tipps zur Mutterschaft

  • Passen Sie den Versicherungsschutz wenn möglich an, sollte er noch nicht den aktuellen Bedürfnissen entsprechen.
  • Beachten Sie die Karenzfrist auf Mutterschaftsleistungen welche zwischen 270-365 Tagen beträgt und immer zur Anwendung kommt.

Weiterführende Informationen zum Thema Familie und Versicherungen finden Sie hier.