Unfallversicherung (UVG) in der IT-Branche

Ist eine Unfallversicherung für IT-Unternehmen obligatorisch?

Ja. In der Schweiz sind sämtliche Arbeitgeber verpflichtet, ihre Mitarbeiter gegen Unfälle zu versichern. Ab einer Arbeitszeit von 8 Stunden pro Woche gilt der obligatorische Schutz nicht nur für den Arbeitsplatz und den Arbeitsweg, sondern auch für die Freizeit des Mitarbeiters. Falls Mitarbeiter weniger als 8 Stunden pro Woche arbeiten, sind diese lediglich am Arbeitsplatz und auf dem Arbeitsweg versichert, nicht aber in der Freizeit.

Die Leistungen der UVG-Versicherung sind auch für IT-Firmen gesetzlich vorgeschrieben. Sie decken unter anderem die Kosten für den Aufenthalt im Spital (allgemeine Abteilung), die Heilungskosten und die Lohnfortzahlung ab dem dritten Tag nach Unfall zu 80%, bis zu einem maximalen Lohn von CHF 148’200 (Markstandard).

Beispiel

Einer Ihrer Programmierer stürzt am Wochenende beim Joggen im Wald über eine Wurzel. Beim Sturz hat er sich den Arm gebrochen und ist nun für drei Wochen arbeitsunfähig. Die obligatorische Unfallversicherung übernimmt die Kosten für den Arztbesuch, die Hilfsmittel und 80% des Lohnes ab dem dritten Tag nach dem Unfall. Insgesamt übernimmt die Versicherung Kosten von CHF 18’600.

Die Unfall-Zusatzversicherung (UVGZ)

In der Unfall-Zusatzversicherung kann der Arbeitgeber sein Personal zusätzlich zur obligatorischen Unfallversicherung absichern. Die Mitarbeiter können dadurch mit relativ günstigen Mitteln besser gestellt werden. Auf folgenden Ebenen kann die UVGZ Versicherung eingesetzt werden:

  • Taggeld (bis zu 100% des Lohnes)
  • Heilungskosten (halbprivate oder privaten Abteilung)
  • Langfristige Erwerbsausfälle (zusätzlich Renten oder Entschädigungen)

Wie Sie sehen, gibt es beim Thema UVG viele Chancen, sich besser abzusichern. Die beste obligatorische UVG und die optimalen Zusatzdeckungen finden IT-Unternehmen in der exklusiven IT-Unfallversicherung.

Die Vorteile der IT-Unfallversicherung

Nicht nur ist die IT-Unfallversicherung weitaus leichter abzuschliessen als Standard-Unfallversicherungen – sie bietet zudem ein Sorglos-Paket, das deutlich über den Marktstandard hinausgeht. Kunden profitieren unter anderem von einer kurzen Vertragsdauer für mehr Flexibilität, einem mehr als doppelt so hohen maximal versicherbaren Lohn (bis 300’000 CHF) und Case Management auch im Schadenfall. Ausserdem hebt sie sich mit exklusiven Zusatzdeckungen von markttypischen Versicherungen ab: Auf Wunsch zahlt sie auch bei Grobfahrlässigkeit, verschafft Ihren Mitarbeitenden bei Unfällen weltweit Zugang zur privaten Spitalabteilung und leistet zusätzliche Zahlungen bei Invalidität oder Tod.

Die IT Unfall deckt folgende Risiken:

  • Berufsunfälle (BU)
  • Nichtberufsunfälle (NBU)
  • Berufskrankheiten
  • Invalidität und Tod

Folgende Risiken deckt die IT Unfall nicht:

  • Absichtliche herbeigeführte Unfälle
  • Unfälle infolge von kriegerischen Ereignissen, Militärdienst bei ausländischen Armeen, Teilnahme an kriegerischen Handlungen, Terrorakten und bandenmässigen Verbrechen

Brauchen Sie eine Unfallversicherung für Ihre IT-Firma?

Wenn Sie eine Unfallversicherung für Ihr IT-Unternehmen abschliessen möchten, haben Sie bei uns ganz unkompliziert die Möglichkeit dazu: esurance hat in Zusammenarbeit mit swissICT und swiss made software die schweizweit einzige branchenspezifische IT-Unfallversicherung entwickelt. Diese können Sie direkt auf unserer Website abschliessen – innert weniger Minuten und zum besten Preis, den der Markt hergibt. Unser Angebot finden Sie hier: https://app.esurance.ch/it/product/1133

Mehr zum Thema Mitarbeiter lesen Sie in unserem Beitrag “Neue Mitarbeiter einstellen: 7-Punkte-Checkliste für IT-Unternehmen”.

guide it versicherungen