Psychotherapie

Das Leben hält eine Vielzahl von Überraschungen bereit, positive wie auch negative. So kann es durchaus vorkommen, dass Menschen in eine schwierige Situation geraten und sich in eine Psychotherapie begeben – sei es durch Scheidung, Tod einer nahestehenden Person, Stress im Berufsleben oder anderes.

Unterschied zwischen Psychiater, Psychotherapeuten und Psychologen

Für die meisten ist in erster Linie kein Unterschied festzustellen. Doch es gibt einen, der auch später den entscheidenen Unterschied ausmacht. Die Unterscheidung lässt sich wie folgt vornehmen.

Psychiater: Ärzte
Psychotherapeuten: keine Ärzte
Psychologen: keine Ärzte

Was zahlt die Grundversicherung bei einer Psychotherapie

Die Grundversicherung übernimmt die Kosten einer Psychotherapie dann, wenn diese durch einen Arzt (Psychiater) durchgeführt wird. Ebenfalls übernommen werden die Kosten für eine Behandlung durch einen Psychologen oder Psychotherapeuten, welcher bei einem Arzt in der Praxis angestellt ist. Denn in diesem Fall erhält der Arzt den Auftrag zur Therapie, die Abrechnung erfolgt über den Arzt, welcher die Pflicht zur Überwachung der Therapie hat.

Wird die Behandlung bei einem selbstständig arbeitenden Psychotherapeuten oder Psychologen durchgeführt wird keine Leistung aus der Grundversicherung erbracht. Auch wenn die Therapie zur seelischen Entwicklung gemacht wird.

Wird eine stationäre Unterbringung in einer Psychiatrie angeordnet, so bezahlt die Grundversicherung die Behandlung und die Unterbringung auf der allgemeinen Abteilung.

Auf sämtliche erbrachte Leistungen wird dem Versicherten die Franchise und der Selbstbehalt abgezogen.

Was zahlen die Zusatzversicherungen bei einer Psychotherapie

Die Leistungen der Zusatzversicherungen können je nach Deckung und Gesellschaft unterschiedlich sein. Im Unterschied zur Grundversicherung werden jedoch auch die Kosten bei Behandlungen durch selbstständige Psychotherapeuten und Psychologen erstattet. Doch Achtung, meist werden die Kosten nur Anteilsmässig bis zu einem gewissen Maximalbetrag übernommen.

Versicherte welche bereits über Zusatzversicherungen verfügen, können mit folgenden Beteiligungen rechnen

Angebotsvergleich der Versicherungen

Wie hoch die Beteiligung an eine Psychotherapie der einzelnen Krankenkassen aus deren Zusatzversicherungen sind, zeigen wir in der folgenden Tabelle.

Versicherung Produkt Beitrag
SWICA COMPLETA TOP, COMPLETA PREVENTA und OPTIMA 90% bis 75.- / Sitzung max. 120 Sitzungen / Jahr
Visana Ambulant III 80% max. 5’000.- / Kalenderjahr
Helsana COMPLETA 75% max. 4’500.- / Kalenderjahr
CSS Versicherung Ambulantversicherung myFlex Premium 75% max. 3’000.- / Kalenderjahr
SWICA COMPLETA TOP und COMPLETA PREVENTA 90% bis 50.- / Sitzung max. 60 Sitzungen / Jahr
Helsana TOP 75% max. 3’000.- / Kalenderjahr
Sanitas Family oder Classic 80% max. 1’000.- / Kalenderjahr
Visana Ambulant II 1. Serie von 20 Sitzungen 60.-
2. Serie von 40 Sitzungen 50.-
CSS Versicherung Ambulantversicherung myFlex Balance 75% max. 1’000.- / Kalenderjahr
KPT/CPT Krankenpflege-Plus 1’600.- / innerhalb 5 Jahren, max. 50.- / Sitzung
CONCORDIA DIVERSA plus 75% max. 3’000.- / 3 Jahre
CONCORDIA DIVERSA 75% max. 2’000.- / 3 Jahre