Ensurance
Testen Sie esurance kostenlos

Behalten Sie den Überblick, reduzieren Sie Ihren Aufwand und sparen Sie durchschnittlich 19.2% Ihrer Versicherungsprämien!

Die Parkschadenversicherung ist eine Zusatzdeckung der Teilkaskoversicherung, welche für Schäden aufkommt, die durch unbekannte Dritte am parkierten Fahrzeug entstanden sind.

Leistung & Deckung der Parkschadenversicherung

Grundsätzlich wäre die Deckung gar nicht nötig, da Schäden an Dritten durch die Motorfahrzeughaftpflicht oder die Privathaftpflichtversicherung gedeckt wären. Leider sind nicht alle Personen so ehrlich den Schaden zu melden oder sie haben gar nicht bemerkt, einen Schaden verursacht zu haben.

Die Parkschadenversicherung kann nur in Kombination mit einer Teilkaskoversicherung oder Vollkaskoversicherung abgeschlossen werden. Gedeckt sind Schäden, die durch unbekannte Dritte verursacht wurden, wie z.B.:

  • Beulen
  • Kratzer in der Lackierung

Bezahlt werden die Reparaturkosten welche anfallen. Dies beinhaltet das Ausbeulen und oder Lackieren der betroffenen Stelle. Die Deckung kann auf 1’000.- oder 2’000 pro Schaden begrenzt werden. Die Parkschadenversicherung kann aber auch auf eine unlimitierte Deckung abgeschlossen werden. Der Selbstbehalt ist wählbar, beträgt aber üblicherweise 0.- Franken.

Ausschlüsse der Parkschadenversicherung

Die Parkschadendeckung ist jeweils in den allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) der Versicherungen nur ein ganz kleiner Teil, da die Deckung wie oben beschrieben nur Schäden durch unbekannte Dritte am parkierten Fahrzeug beinhaltet. Daher sind folgende Schäden nicht über die Parkschadenversicherung gedeckt:

  • Beim Parkieren selbst verursachte Schäden (z.B. man streift eine Säule im Parkhaus).  Ein solcher Schaden ist genau genommen eine Kollision und ist nur versichert, wenn eine Vollkaskoversicherung vorhanden ist.
  • Böswillige Beschädigungen. Diese sind oftmals bereits über die Teilkaskoversicherung abgedeckt.

Schadenbeispiele der Parkschadenversicherung

  • Bei der Rückkehr zu Ihrem Fahrzeug stellen Sie fest, dass Sie eine Beule an der Fahrertür haben. Diese muss von der Türe eines anderen Fahrzeuges stammen.
  • Sie haben eine Schramme am Kotflügel welche durch ein anderes Fahrzeug an Ihrem stehenden Fahrzeug verursacht wurde.

Parkschadendeckung im Vergleich

GesellschaftProduktbezeichnungAnzahl Schäden pro Jahrmax. Deckung pro Schaden
Allianz SuisseParkschaden2unlimitiert
AXA Winterthur
(STRADA OPTIMA)
Parkschaden
Parkschaden Plus
1
unlimitiert
1’000.-
unlimitiert
AXA Winterthur
(STRADA COMPACT)
Parkschaden11’000.-
Basler VersicherungParkschaden22’000.- oder unlimitiert
GeneraliParkschaden
Parkschaden-Plus
1
2
2’000.-
unlimitiert
HelvetiaParkschadenunlimitiertwählbar bis unlimitiert
MobiliarParkschaden2wählbar bis unlimitiert
smile.directParkschaden silver
Parkschaden gold
unlimitiert
unlimitiert
 1’000.- oder 3’000.-
unlimitiert
VaudoiseParkschaden2 2’000.- oder unlimitiert
ZURICHParkschaden
Parkschaden PLUS
2
2
 1’000.-
unlimitiert

Eine unlimitierte Deckung muss aber nicht bedeuten, dass Ihnen die Versicherung über lange Zeit für vier Parkschäden pro Jahr aufkommt. Sollen Sie übermässig viele Schäden haben, so kann die Versicherung Ihnen diese Deckung künden oder besondere Bedingungen wie einen Selbstbehalt oder eine betraglich limitierte Deckung offerieren.

Tipps zur Parkschadenversicherung

  • Eine Parkschadenversicherung schützt Sie vor den Reparaturkosten von unschönen Kratzern und Beulen an Ihrem Fahrzeug, welche durch unbekannte Dritte verursacht wurden.
  • Sämtliche Parkschäden sind grundsätzlich auch über die Vollkaskoversicherung abgedeckt, dort liegt jedoch der Selbstbehalt in der Regel bei 1000.- Franken. Bei der Parkschadenversicherung ist der Selbstbehalt in der Regel 0.-.
  • Wählen Sie keine begrenzte Parkschadenversicherung auf 1’000.- oder 2’000.- Franken pro Schaden, da ein Parkschaden auch teurer ausfallen kann.
  • Wählen Sie keinen Selbstbehalt, da Sie kleinere Schäden so nicht vergütet bekommen.
  • Beachten Sie, dass gewisse Versicherungen auch die Parkschadendeckung dem Bonusschutz unterstellen und andere nicht. So kann es sein, dass Ihre Prämie nach dem zweiten Parkschaden ansteigt.
  • Ab dem 3. – 4. Betriebsjahr ist eine Parkschadenversicherung nicht mehr empfehlenswert, da das Fahrzeug bereits einen grossen Abschreiber aufweist.

Die wichtigsten Fragen zur Parkschadenversicherung

  • Ist es ein Parkschaden, wenn ich beim Parken eine Säule streife?
    Nein, obwohl der Schaden beim Parken passiert ist, ist dies kein Parkschaden welcher die Versicherung bezahlt. Ein solcher Schaden ist über die Kollisionskaskoversicherung gedeckt. Ein Parkschaden ist per Definition ein Schaden am parkierten Fahrzeug, welcher durch eine unbekannte Person verursacht wurde.
  • Versicherungen unterschieden teilweise zwischen Parkschaden und ParkschadenPLUS, was ist der Unterschied?
    Der Unterschied liegt oft bei der versicherten Schadensumme und oder auch bei der Anzahl Schäden. Eine Übersicht der grössten Anbieter und deren Deckungsunterschiede finden Sie weiter oben in der Tabelle.
  • Kann eine Parkschadenversicherung mit einer Teilkaskoversicherung abgeschlossen werden?
    Dies ist so bei kaum einer Versicherung möglich. Eine Parkschadendeckung muss mit einer Kollisionskasko (Vollkasko) kombiniert werden.
  • Wann ist eine Parkschadenversicherung sinnvoll?
    Eine Parkschadenversicherung empfiehlt man in der Regel bei neuen Fahrzeugen, da dort ein Kratzer eine Beule oder eine Delle besonders ärgerlich sind. Ob die Deckung nach 3-5 Jahren weiterhin Sinn macht, muss geprüft werden und hängt unter anderem auch vom Fahrzeugwert ab.

 

Expert

Haben Sie eine Frage?

Nutzen Sie die Gelegenheit!
Buchen Sie unkompliziert und unverbindlich eine Online-Beratung mit einem Experten

Demo buchen
comp1
sfs
siba
656c49c3-8466-47d8-9690-8960f0ee6238-original