Mietkautionsversicherung

Wer eine Wohnung anmietet, muss in der Regel 2-3 Monatsmieten in Form eines Mietzinsdepot hinterlegen. Dieses lautet auf den Namen des Mieters und wird beim Auszug inkl. Zinsen wieder an den Mieter ausbezahlt. Wer das Mietzinsdepot von 2-3 Monatsmieten nicht aufbringen kann oder will, hat die Möglichkeit, diese Garantie in Form einer Mietkautionsversicherung zu erbringen.

Welche Leistungen sind versichert?

Die Mietkautionsversicherung verfügt nur über eine einzelne Leistung.

  • Garantie des geforderten Mietzinsdepot gegen eine jährliche Prämie (meist ca. 4% der Mietkaution)

Sollte der Mieter die monatliche Miete oder die Nebenkostenabrechnung nicht bezahlen, so bedient sich der Vermieter beim Anbieter der Mietkautionsversicherung, diese wiederum fordert das Geld beim Versicherten (Mieter) wieder ein.

Ist eine Mietkautionsversicherung sinnvoll?

Oft argumentieren die Anbieter solcher Versicherungen damit, dass der Mieter mit einem Mietzinsdepot sein Geld unnötig blockiert. Auch bestehende Mietkautionskonten können aufgelöst und mit einer solchen Versicherung abgelöst werden. Es ist nun halt aber üblich, dass 2-3 Monatsmieten in bar bzw. auf dem Mietkautionskonto hinterlegt werden müssen.

Da das Geld auf dem Mietkautionsdepot jedoch Ihnen gehört und Sie es nach Beendigung des Mietverhältnisses zurückerhalten, ist dies der Mietkautionsversicherung klar vorzuziehen, denn die über Jahre bezahlte Prämie für eine Mietkautionsversicherung erhalten Sie nicht wieder zurück, sie ist verloren. Mit einer solchen Versicherung machen Sie sich demnach langfristig keinen Gefallen.

Langfristig gesehen ist ein Privatkredit, welcher abbezahlt wird, wohl ebenfalls günstiger als eine Mietkautionsversicherung.

Berechnungsbeispiel Mietkautionsversicherung

Mieten Sie eine Wohnung mit einem monatlichen Mietzins von 2’200.- an, so kann der Vermieter ein Mietzinsdepot von bis zu 6’600.- verlangen. Sollten Sie dieses nicht aufbringen können und sich daher für eine Mietkautionsversicherng entscheiden, kostet Sie das jährlich ca. 264.- und zwar während der gesamten Mietdauer.

Gehen wir davon aus, dass Sie während 10 Jahren in dieser Wohnung bleiben, so bezahlen Sie in diesen 10 Jahren 2’640.- für die Mietkautionsversicherung. Beim Auszug erhalten Sie keinen Rappen der bezahlten Prämien zurück. Hätten Sie die geforderte Mietkaution erbracht so würden Sie Ihre 6’600.- samt Zinsen nun zurückerhalten.

Tipps zur Mietkautionsversicherung

  • Versuchen Sie den Abschluss einer Mietkautionsversicherung zu umgehen.
  • Fragen Sie die Eltern, Geschwister oder den Arbeitgeber nah einem Darlehen für das Mietkautionsdepot.
  • Einzelne Vermieter sehen es als Nachteil, wenn Sie nicht in der Lage sind, für das Mietdepot aufzukommen.