halbprivate Spitalversicherung

Die halbprivate Spitalversicherung ist eine freiwillige Zusatzversicherung. Sie übernimmt die übersteigenden Kosten, welche durch die halbprivate Spitalbehandlung anfallen. Meist handelt es sich dabei um die Mehrkosten für das Privatspital und das Arzthonorar.

Vorteile einer halbprivaten Spitalversicherung

Die Vorzüge sind die gleichen wie bei der flexiblen Spitalversicherung oder der privaten Spitalversicherung:

  • kürzere Wartezeiten bei geplanten Operationen
  • freie Arztwahl (es kommt vor, dass Spezialisten nur halbprivat oder privat Versicherte Patienten operieren)
  • freie Spitalwahl (viele Ärzte/Spezialärzte haben eine eigene Praxis, mieten sich aber in Privatkliniken ein, in welchen sie dann Operationen von halbprivat oder privat versicherten Patienten durchführen.
  • Mehr Privatsphäre und Komfort im Spital, beispielsweise im Zimmer oder in der Bedienung

Weitere Unterschiede, welche Sie erwarten können, finden Sie hier.

Um die Prämie zu senken, kann ein Selbstbehalt vereinbart werden. Meist kann dieser in tausender Schritten zwischen CHF 1’000.- und CHF 5’000.- gewählt werden. Oftmals kann dies eine Halbierung der Prämie zur Folge haben. Beachten Sie jedoch, dass der Selbstbehalt bei einigen Versicherung nicht so einfach wieder auf 0.- gesenkt werden kann. Teilweise muss dafür ein Gesundheitsfragebogen ausgefüllt werden.

Frauen haben aufgrund des Mutterschaftsrisikos bei den meisten Gesellschaften eine höhere Prämie zu entrichten als Männer.

Vergleich halbprivater Spitalversicherungen

Hier finden Sie einen Prämienvergleich der Angebote der grössten Schweizer Krankenkassen.