Gynäkologische Vorsorgeuntersuchung

Ein Grossteil der Frauen begibt sich einmal pro Jahr zum Gynäkologen oder zur Gynäkologin. Der Untersuch dient hauptsächlich der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs oder Brustkrebs. Der Untersuch dauert in der Regel ca. eine Stunde und umfasst ein Vorgespräch, das Abtasten, einen Krebsabstrich welcher ins Labor gesendet wird sowie ein Nachgespräch.

Vielen Versicherten ist unklar, wie sich das mit der Kostenübernahme durch die Krankenkasse verhält.

Was zahlt die Grundversicherung an die gynäkologische Jahreskontrolle?

Die Kosten für den gynäkologischen Vorsorgeuntersuch werden alle 3 Jahre über die Grundversicherung abgerechnet. Die Versicherte muss die Rechnung in der Regel aber selber zahlen, da die Kosten mit 150.- sowieso in die Franchise fallen.
Erstattet wird der Untersuch daher nur, wenn die Franchise bereits ausgeschöpft ist.

Was zahlen die Zusatzversicherungen an die gynäkologische Jahreskontrolle?

In den zwei Jahren dazwischen übernehmen die Zusatzversicherungen (Krankenpflegezusatz) die Kosten in der Regel vollumfänglich oder zu 80-90%. Voraussetzung dafür ist, dass der Untersuch keinen Befund ergab. Ansonsten gilt der Untersuch als “Krankheit” und wird wiederum über die Grundversicherung unter Abzug der Franchise und des Selbstbehalts abgerechnet.