Geburt

Krankenversicherung für das Baby

Die Geburt eines Kindes will gut vorbereitet sein. Neben der Einrichtung des Kinderzimmers gibt es auch im Zusammenhang mit Versicherungen einiges zu beachten. Für das Kind kann vor der Geburt bereits eine Krankengrund- und Zusatzversicherung abgeschlossen werden. Dies nennt sich vorgeburtliche Anmeldung. Die Krankengrundversicherung ist obligatorisch, die Zusatzversicherungen hingegen sind freiwillig. Bei einem vorgeburtlichen Abschluss stellt der Krankenversicherer meist keine Gesundheitsfragen. Es ist daher ratsam bereits Zusatzversicherungen abzuschliessen.

Machen Sie sich auch bereits Gedanken über einen möglichen Kinderarzt. So können Sie eine Grundversicherung im Hausarztmodell abschliessen was günstiger ist als das Modell mit der freien Arztwahl. Ausserdem stehen nach der Geburt meist mehrere Routinekontrollen in kurzen Abständen an.

Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung

Empfehlenswert ist es auf jeden Fall, das Kind in der Privathaftplichtversicherung mitzuversichern. Da meistens zwischen Einzelperson und Familie unterschieden wird, bleibt die Prämie in den meisten Fällen trotz Familienzuwachs unverändert.

Für die Hausratversicherung ist entscheidend, dass sich durch den Kauf von Babybett, Kleidern, Schränken und Spielsachen die Hausratsumme ändert. Diese sollte angepasst werden, damit im Schadenfall keine Unterversicherung besteht.

Sozialversicherungen

Sie sollten bereits frühzeitig den Antrag auf Kinderzulagen bei Ihrem Arbeitgeber stellen.

Die wichtigsten Fragen zur Geburt eines Kindes

  • Muss ich unser Kind bei der Krankenkasse, bei welcher ich oder mein Partner versichert ist, anmelden?
    Nein, Sie können die Krankenversicherung frei wählen. Es spielt dabei keine Rolle, ob ein Elternteil bereits dort versichert ist oder nicht.
  • Ist das Kind nach der Geburt in meiner Police mitversichert?
    Nein, das Kind hat eine eigene Police, für welche Sie Prämienzahler und Versicherungsnehmer sind.