Finanzielle Absicherung im Alter

Das erreichen des AHV Alters von 65 Jahren bei Männern und 64 Jahren bei Frauen ist aus Versicherungssicht neben Tod und Invalidität das dritte Risiko. Auch hierfür besteht eine Absicherung über die 1. Säule und 2. Säule. Wie diese ausschaut erklären wir im nachstehenden Beitrag.

Renten und Rentenhöhe im Alter

1.  Säule
Die Rentenhöhe aus der 1. Säule ist abhängig von der Anzahl Beitragsjahre sowie des Einkommens.

Für Eheleute beträgt die gemeinsame Altersrente
Maximal 42’300.-
Minimal 21’150.-

Für Einzelpersonen beträgt die Altersrente:
Maximal 28’200.-
Minimal 14’100.-

2.  Säule
Auch die Rente aus der 2. Säule ist vom Einkommen abhängig. Die Leistungen entnehmen Sie dem Vorsorgeausweis. Dort werden die Altersleistungen prognostiziert.

In der zweiten Säule können Sie sich das gesamte Kapital beziehen oder sich eine Rente ausbezahlen.

Unterschiede je nach Zivilstand

Auf den ersten Blick scheinen Eheleute benachteiligt zu sein. Dies stimmt gewissermassen, da Eheleute so gesehen mehr Beiträge bezahlen und dann aber eine tiefere Rente erhalten als dies bei zwei unverheirateten Personen der Fall ist.

Fazit und Empfehlung

Egal ob beide Personen berufstätig waren oder nicht, in der Regel kann die 1. und 2. Säule das Einkommen welches durch die Erwerbstätigkeit verdient wurde nicht zu 100% ersetzen. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen eine übersichtliche Analyse auf welcher Sie die zu erwarteten Leistungen im Alter sehen. So kann bereits frühzeitig fürs Alter gespart werden. Die Sparbeiträge, egal ob bei der Versicherung oder einer Bank sind steuerlich begünstigt.